Inspiration

(off) architecture at m20d18

(off) architecture mischt mit bei der vierten Ausgabe der ‚minus20degree 2018 (m20d18)‘ – Winter Biennale in Flachau.

Vom 8.-10. Februar 2018 findet die vierte Ausgabe der minus20degree Winter Biennale in Flachau statt. Während dieser drei Tage präsentieren 12 Künstler- und Architektinnen eigens für minus20degree konzipierte Arbeiten zum Thema „World of Wellness“.

Mit diesem Thema reagiert minus20degree zum ersten Mal auf den touristischen Kontext in Flachau. Denn der Begriff ‚Wellness‘ ist vorwiegend für den Urlaub reserviert, für die Zeit in der man nichts tut was man tun muss und alles tut was man tun will. Und gerade hier, in diesem Tun aus freiem Willen und in der freien Zeit, treffen sich der Urlauber und der Künstler auf einer Ebene. Beide sind dabei im höchsten Grade ineffizient. Es gibt weder einen effizienten Urlaub, noch gibt es effiziente Kunst und jede Bestrebung nach Effizienz würde direkt die Kunst wie auch den Urlaub schmälern.

Gerade in unserer Zeit des Strebens nach höchster Effizienz in allen Lebensbereichen, findet minus20degree es wichtig den Versuch zu wagen die beiden Phänomene Urlaub und Kunst aufeinander loszulassen.

Tracing Landscapes Beitrag von On Transitions Collective bei m20d16

Streng nach dem Konzept von minus20degree befinden sich alle Kunstwerke im Außenraum und sind jederzeit kostenlos zugänglich. Der Ort Flachau wird für die Dauer von drei Tagen zum Ausstellungsraum für Kunst und Architektur wobei ein Rundweg alle Kunstwerke miteinander verbindet. Weitere Teile des Programms sind Exkursionen, Lesungen und eine Schlittenfahrt vom Gasthof Sattelbauer.

Während des diesjährigen minus20degree Festivals wird zum ersten Mal das m20d Symposium abgehalten. Dabei entwickeln Kuratorinnen, Architektinnen und Künstlerinnen ein zukünftiges, wenn nicht sogar utopisches Konzept für eine kulturelle Veranstaltung im Außenraum. Teilfragen sind z.B. Wo liegen die Grenzen der Landschaft als Ausstellungsraum? Muss Kunst und Kultur auf den räumlichen und kulturellen Kontext Rücksicht nehmen? Die Resultate werden öffentlich präsentiert und das Publikum ist eingeladen um die Ideen weiterzuentwickeln.

Künstlerinnen: Faxen (AT), Susanna Flock (AT), Leopold Kessler (AT), Lichttapete (AT), Jelena Micić (RS), Sun Li Lian Obwegeser (AT), Andrej Polukord (LT)

Author in Residence: Puneh Ansari (AT) 

Architects in Residence: Ioanna Chatzikonstantinou (GR), Zoe Diadaki (GR), Monika Georgiva (BG), Aleksandra Maricic (RS)

Symposiumsteilnehmerinnen: Christina Aschauer (AT), Anamarija Batista (BA), Martina Berger-Klingler (AT), Thomas Edlinger (AT), Gottfried Hattinger (AT), Karolina Radenković (AT), Leonhard Müllner (AT), Elisabeth Schneider (AT), Lola Anna Seibt (AT), Anna Vasof (GR), Jakub Vrba (CZ). 

m20d team
Heinz Riegler, Theo Deutinger, Stefanos Filippas, Eliza Mante, Ana Rita Marques

Pressetext minus20degree 2018 zur Verfügung gestellt von Heinz Riegler. Alle Text- und Bildrechte liegen beim Autor.

Kontakt:

Heinz Riegler
tel: 0680-2330246
email: info@m20d.eu

Titelbild: Fizz-Wizz-Bum/ Beitrag von Leonhard Muellner und Jakub Vrba bei m20d16

Weitere Infos und das Programm findet ihr unter  http://m20d.eu/