Über uns

Mit (off) architecture möchten wir in Themen abseits des ‚klassischen‘ Architekturbetriebs eintauchen und durch verschiedene Lebenswege von Architektinnen unseren Architekturbegriff ständig erweitern.

Lola Anna Seibt
Meine Interessen sind breit gestreut, derzeitger persönlicher Interessensschwerpunkt liegt auf ‚Mensch und Stadt‘. In (off) architecture inspirieren mich die Lebensgeschichten von gelernten ArchitektInnen und deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Wesentlich ist mir die unterschiedlichsten Zugänge zu beleuchten, möglichst Wertfrei und mit einem kritischen Ohr.


Christina Aschauer
Mit (off) architecture möchte ich die Interdisziplinarität und ihre Möglichkeiten beleuchten. Wie lässt sich Architektur mit anderen Bereichen verknüpfen um das (enge) Arbeitsumfeld zu verändern?

Ich bin 1989 in Oberösterreich geboren. Meinen Bachelor in Architektur absolvierte ich an der TU Graz und der ENSAP Bordeaux. 2012 begann ich das Masterstudium in Architektur an der Universität Innsbruck, das ich in Graz fortsetzte. Nebenbei Arbeit in verschiedenen Architekturbüros. Architektur bedeutet für mich Möglichkeiten zu schaffen, die Wechselwirkung von Gestaltung und Gesellschaft ist zentraler Interessenschwerpunkt meiner Arbeit.

Das Buch Sieldungen-eine Mustersprache, welches in einem Entwurfsseminar bei Bart Lootsma in Innsbruck entstand und sich mit informeller Architekur beschäftigt und der Frage nachgeht, warum die Menschen bauen,wie sie bauen, ist auf http://txt.architekturtheorie.eu/?p=786 veröffentlicht.